Kraft aufbauen

Wir müssen hineingehen, um innere Kraft, Frieden und Gesundheit zu entwickeln. Es ist unser Inneres, das unsere Außenseite bestimmt – unsere Handlungen, Ergebnisse und Auswirkungen auf andere. Die Herausforderungen, die uns auf der Innenseite erwarten, sind viele. Was machst du mit deiner Angst? Mit deiner Überwältigung, Angst oder Resignation? Was machst du, wenn du erschöpft bist? Was machst du mit deiner Unzufriedenheit? Wo finden Sie Ihre Bedeutung?

Die äußeren Konsequenzen unserer inneren Zustände sind bedeutsam. Was machst du, wenn deine Führungseffekte nicht beeinflussen? Wenn deine Identität nicht ist, was du willst? Wenn du den Drang fühlst, etwas Neues zu schaffen, aber du ziehst dich in den sicheren und vertrauten ein? Wenn andere nicht mit dir in die neue Zukunft gehen, die du angerufen hast? Der übliche Vorgang, härter zu arbeiten oder mehr zu tun, funktioniert hier nicht. Es erschöpft uns einfach und lenkt uns ab, was fehlt. Wir müssen zuerst hineingehen.

Aber was bedeutet es, hineinzugehen? Mein Leben hielt mir Pannen, die ich endlich erkannte, riefen mich nach innen zu schauen. Ich hatte es geschafft, ein Vizepräsident in mehreren Firmen zu sein, und gründete mein eigenes Geschäft. Aber ich ging auch durch eine körperliche und totale Burnout, die ein Jahr dauerte, um sich zu erholen. Ich zögerte für viele Jahre am Rande des Aufstiegs auf meine eigene Vision und Ehrgeiz und stattdessen frustriert in der sicheren Arbeit. Ich verbrachte Jahre damit, Workshops zu liefern, wo meine Teilnehmer zufrieden waren, aber ich wollte ihnen helfen, größere Durchbrüche zu erreichen. Ich musste hineinschauen, nicht nur härter.

Ich musste lernen, wie dies zu tun ist, und meine Erkundungen führten mich zum Studium der somatischen  Selbstbewusstsein, Sprache und Kommunikation, Meditation, verkörperte Lerntraditionen, emotionale Dynamik und chinesische innere Weisheitstraditionen. Ich fand eine neue Welt des Bewusstseins, der Erfahrung, der Praxis und der Fähigkeiten, die für unser Handeln und die Interaktionen mit anderen entscheidend sind. Dieses Bewusstsein ist die Grundlage der Führungseffekte und ist entscheidend für ein sinnvolles und gesundes Leben. Hier sind einige Wegweiser für Ihre Führerreise in Ihre innere Welt. Wir müssen uns verpflichten, neue interne Fähigkeiten zu erlernen, die emotional, geistig, körperlich und geistig sind. Neue Werkzeuge und Frameworks reichen nicht aus.

Zuerst müssen wir uns verpflichten,

neue interne Fähigkeiten zu erlernen, die emotional, geistig, körperlich und spirituell sind. Neue Werkzeuge und Frameworks reichen nicht aus. Unsere Kultur lehrt uns, sich auf Action und Ergebnisse zu konzentrieren – das ist die Aktion „da draußen“ in der Außenwelt. Aber alle Handlungen und die Ergebnisse, die sie erreichen, entstehen zuerst aus unserem inneren Wesen – unseren Gedanken, Emotionen, Körperreaktionen und Gewohnheitsmustern. Um unsere Handlungen und Ergebnisse zu verlagern, müssen wir zuerst unsere innere Art des Seins, unsere innere Ökologie, verlagern. Wir müssen unseren inneren Garten kultivieren.

Der alte gesunde Menschenverstand ist, dass Anstrengung und Aktivität Ergebnisse hervorbringen. Aber es gibt ein neues und stärkeres Handlungsverständnis. Es hat vier Schritte, die mit unseren internen Staaten beginnen: Interne Zustände => unsere äußeren Aktionen => Wir interaktionen => Ergebnisse. 

Die „Wir“ Interaktionen sind nicht nur Aktivitäten,

die wir sehen können. Dazu gehören vor allem das Gefühl der Verbindung und Resonanz, die entsteht oder nicht zwischen den Menschen. Der Wir-Raum ist ein gemeinsamer interner Zustand zwischen Menschen, die bestimmen, wie Handlung koordiniert wird.

Zweitens umfassen die interne und die We-Räume die einheitliche Kohärenz der Dimensionen von Körper, Emotionen und Sprache (BEL). Drittens ist das Lernen in diesen Innenräumen experimentell, nicht begrifflich. Wir lernen durch die Praxis, wir verkörpern Geschick durch gut gestaltete Wiederholung. Es gibt viele Traditionen, die tiefe Weisheit mit diesen Dimensionen haben. Und die gute Nachricht ist, dass wir in unserem Alltag lernen und üben können. Wir müssen nur Momente der Reflexion bringen, was wir tun.

Also mit diesen Dimensionen, wie gehen wir hinein? In meiner Arbeit mit generativer Führung sind wir immer auf der Suche nach „generativen“ Interpretationen, die diejenigen, die artikulieren, was wir sehen können, tun und lernen durch die Praxis, um neue Fähigkeiten zu entwickeln. Hier sind generative Schritte zum Einsteigen.

Bewusstsein schafft Wahl. Wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind, haben Sie keine Wahl, um mit ihm zu interagieren.

Wir beginnen mit Bewusstsein.

Bewusstsein schafft Wahl. Wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind, haben Sie keine Wahl, um mit ihm zu interagieren. Die erste Praxis ist das Bewusstsein für das, was in Ihrem Körper, Emotionen und Denkmuster vor sich geht und wie sie miteinander interagieren. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und informieren Sie sich jetzt über Ihren Körper und seine Empfindungen – bemerken Sie, was die Gedanken passieren (auch „Ich möchte das nicht machen“) – und den emotionalen Zustand, in dem Sie sich befinden Wir sind uns leider nicht bewusst. Aber sie gestalten uns was sehen, tun und produzieren.  Als nächstes lernen wir die Aufmerksamkeit Wenn wir den Muskel unserer Aufmerksamkeit nicht entwickeln, driftet er, wird abgelenkt und wandert. Mit Bewusstsein und Aufmerksamkeit haben wir die grundlegenden Fähigkeiten für die Wahl – Wahl in der Mome entwickelt

Weitere Themen die Interessant sein Können